ZENTRALES INNOVATIONSPROGRAMM MITTELSTAND

zim-logopropertybildbereichbmwi2012sprachede

Im Rahmen des ZIM-geförderten Netzwerks OrganLifeTool ist die solid-chem GmbH im Teilprojekt OrganLifeFluid an der Entwicklung eines zukunftsweisenden Systems für die extrakorporale Organlagerung beteiligt. Zahlreiche lebenserhaltende Maßnahmen durch Organtransplantationen sind heute wegen des extremen Mangels an geeigneten Spenderorganen nicht möglich, obwohl die Transplantationstechniken gut beherrschbar sind.

Das OrganLifeFluid soll dazu beitragen, künftig Spenderorgane über einen längeren Zeitraum nutzbar zu machen oder auch bisher nur eingeschränkt oder gar nicht verwendbare Spenderorgane zur uneingeschränkten Nutzung durch spezielle, (z.B. renoprotektive) wirksame Schutzstoffe zu regenerieren. Das OrganLifeFluid soll die Sauerstoffversorgung des Spenderorgans über einen längeren Zeitraum unter physiologischen Bedingungen ohne Kühlung aufrechterhalten und dabei gleichzeitig, soweit erforderlich, regenerative Maßnahmen erlauben. Das zur Perfusion der Spenderorgane entwickelte OrganLifeFluid enthält Mikrokapseln, stabilisiert in einer physiologischen Lösung, die alle essentiellen Versorgungsfunktionen übernimmt, bis sie wieder gegen Blut ausgetauscht wird. Experimentelle Studien belegen bereits die Überlegenheit von Organperfusionen gegenüber der statischen, kalten Lagerung.

Als Spezialisten für Festkörperstudien übernimmt die solid-chem die physiko-chemischen Untersuchungen zur Optimierung, Stabilisierung, Kontrolle und Standardisierung von OrganLifeFluid unter der Berücksichtigung der chemischen und mechanischen Beanspruchung der Mikrokapseln. Besondere Beachtung gilt dabei der Diffusion an den Grenzflächen der Kapselmembran und ihrer Veränderung im Bereich weniger hundert Nanometer, jeweils mit der Tendenz zur Selbst- und Reorganisation.